VoxAMATA TEAM

Erleben Sie die Freude und Leidenschaft des Chorgesangs durch die Unterstützung  eines hochqualifizierten Teams. Unser Ziel ist, Ihnen zu helfen, mit körperlicher Entspannung zu singen und einen homogenen Klang im Chor zu entwickeln. Besondere Beachtung wird den Details der Sprache (Englisch, Latein und Bulgarisch) und Aspekten der Phrasierung und der Artikulation geschenkt.

Andrew WEB
ANDREW DUNSCOMBE
DIRIGENT

Der Britische/Schweize Dirigent und Pianist Andrew Dunscombe (AGSM, ARCM, ARSAMD) studierte Klavier (Lehrdiplom und Performance) an der Guildhall School of Music (London) bei Prof. James Gibb und Liedbegleitung bei Prof. Paul Hamburger. Dirigieren und Chorleitung hat er  am Trinity College of Music (London) bei Prof. Bernard Keeffe studiert.

An der Guildhall erhielt er verschiedene Preise und aufgrund des Erfolges, den er mit seinem Abschlusskonzert erzielte, (Solistendiplom mit Auszeichnung) erhielt er das Edith-Vogel-Stipendium für den besten Pianisten des Jahrganges. Danach studierte er drei Jahre beim ungarischen Pianisten Louis Kentner.

BIO

An der Royal Scottish Academy of Music (Glasgow) wurde er assistierender Dirigent, wo er den „Hugh-Robertson-Prize“ und das „Shell- Oil-Stipendium“  gewann. 1992 war er auch Preisträger des Internationalen Donatella-Flick-Dirigierwettbewerbes (London).

Nach zwei  Jahre als Korrepetitor an der Glyndebourne Festival Opera, wurde er in 1992 Studienleiter und Dirigent am Anhaltischen Theater Dessau (Deutschland)  und  vier Jahre später  wurde er als Studienleiter und Dirigent an die Scottish Opera engagiert. Von 1997 bis 2003 war Andrew Dunscombe Studienleiter und Dirigent am Luzerner Theater (Schweiz).  Andrew hat auch Musicals  für das „Thunerseefestspiel“ und  das „English Theater Group of Zug.“ dirigiert und ist auch Leiter der Kammeroper  „Opera Café“. Dazu hat Andrew die Schweizer Premiere von der Oper „Flight“ vom englischen Komponist, Jonathan Dove dirigiert.

Als Chorleiter war Andrew musikalischer Leiter des Konzertchors „Crystal Palace Chorale“ (London) sowie verschiedene Kammer- und Kirchen-Chöre.  Andrew ist zur Zeit musikalischer Leiter des Konzertchors „Pro Musica Vocale“ (Wohlen, Schweiz)  (www.pro-musica-vocale.ch) und der Chor der Universität Luzern (Schweiz).(www.unichor-luzern.ch).

Andrew ist  ein  begehrte Liedbegleiter und Kammermusiker.  Er hat  zahlreiche  Konzerte durch Europa gegeben, unter anderen im Edinburgh Festival, im Dublin Arts Festival, im London Arts Festival, im Galway Festival,  im BBC Radio 3, im Deutschenrundfunk und im DRS.

LESS

Mihaela WEB
MIHAELA STEFANOVA
KLAVIER

Mihaela Stefanova wurde in Stara Zagora (Bulgarien) geboren. Schon mit sechs trat sie in die Musikschule ihrem Heimatstadt bei der Klavierlehrerin Mariana Marincheva ein, wo sie 2002 die Fachausbildung für Instrumentalistin und Pädagogin mit Auszeichnung abgeschlossen hat. Im gleichen Jahr ging sie zu Prof. Dimo Dimov an die Musik- Akademie „Pancho Vladigerov“ in Sofia (Bulgarien). Dort hat sie auch ihren Bachelor erworben. 2006 entschied sie sich für die Hochschule der Künste Bern (Switzerland), wo sie ihr Studium mit dem Konzertdiplom bei Rada Petkova und Tomasz Herbut abschloss. Sie besucht die Meisterkurse bei Prof. Atanas Kurtev, Snezhana Barova, Prof. Krasimir Gatev, Prof. Stigliani u.a.bei.

BIO

Sie hat bei vielen Wettbewerben  Auszeichnungen erhalten, gewann 2004 den Grossen Preis für Kammermusik beim internationalen Wettbewerb „Die Musik und die Erde“ in Sofia (mit dem Posaunist Krasimir Stefanov), als auch den Grossen Preis des Internationales Wettbewerbs in Fivizano (Italien). Sie war auch eine Stipendiatin der Stiftung „Kyrill und Methodius“ für hochbegabte Jugendliche.

Sie hatte viele Konzertrauftritte als Solistin und in Kammermusikensembles mit Prof. Robert Bokor (Violine), Doz. Krasimir Stefanov (Posaune, Duo Stefanov), Greg Flynn (Trompete), Elisabeth Kohler (Violine, Bratsche) u.a. , als Begleiterin von verschiedenen Instrumentalisten, Sängern und Chören, sowie im Symphonieorchester St. Gallen.

Die Pianistin ist durch die zeitgenössische Musik inspiriert und arbeitet mit dem schweizerischen Komponist Alfons Zwicker und interpretiert seine Werke. Im Jahr 2017 widmete er eines seiner grossen Werke dem Duo Stefanov (Mihaela Stefanova-Klavier und Krasimir Stefanov-Posaune).

Mihaela Stefanova lernte Orgel als zweites Instrument. Seit 2011 ist sie Organistin an der katholischen Kirche in Häggenschwil/St. Gallen, sowie seit 2017 an der Evang.-ref. Kirchgemeinde Goldach/Mörschwil/Steinach und an der Kapelle in Kantonspital St. Gallen. Sie sammelte Orchestererfahrung in Bulgarien unter dem Dirigentenstab von Rosen Milanov. Seit 2009 ist sie als regelmässige Tastenspielerin im Symphonieorchester St.Gallen verpflichtet, spielt auch im Theater St. Gallen bei grossen Produktionen und arbeitet mit Dirigenten wie Modestas Pitrenas, Michael Balke, Otto Tausk, Wayne Marschall, Al. Buribayev, Stéphane Fromageot u.a.

Ausser ihre grosse musikalische Tätigkeiten unterrichtet sie Klavier an der Musikschule Appenzeller Mitteland (Trogen), sowie beim Musikzentrum St. Gallen.

Sie gründete im Jahr 2018 den Schweizerischen-bulgarischer Kulturverein, organisiert Projekte und unterstützt für musikalisch begabte Kinder und Jugendliche in Bulgarien und in der Schweiz.

LESS

Haag-Hiroko-Portrait
Hiroko Haag
STIMMBILDNER

Hiroko Haag stammt aus Japan, wo sie  ihr erstes Studium  für Gesang, Musikpädagogik und Chorleitung  1999 absolvierte. Ihre Leidenschaft  für das deutsche Repertoire  brachte sie für ein weiteres Studium an die Hochschule für Künste Bremen wo sie im Fach künstlerische Ausbildung  für Gesang das Diplom erwarb. Weitere Ausbildung belegte sie bei den Meisterkursen von Anna Reynolds, Krisztina Laki, Thomas Mohr u.a. Während und nach dem Studium sang sie als Gast u.a. an dem oldenburgischen Staatstheater, Kammeroper Schloss Rheinsberg und sang zahlreiche Konzerte mit einem breit gefächerten Repertoire im In- und Ausland. Im Jahr 2009 kam sie in die Schweiz. Sie unterrichtet Gesang an der diözesane Kirchenmusikschule St. Gallen und an der Musikschule Appenzeller Mittelland, wo sie auch die Chören für den verschiedenen Alter leitet.

BIO

LESS

 

Davide 2
DAVIDE GALASSI
STIMMBILDNER

Davide Gassi ist nicht nur ein begnadeter Tenor sondern auch ein ausgebildeter Komponist und Chorleiter. Seine Ausbildung hat er in Mailand absolviert, wo er auch viel gearbeitet hat. Daneben war er auch schon in Rom, Paris, London, Bilbao, New York, und Tokio tätig. Sein Talent für den Operngesang hat er erst vergleichsweise spät entdeckt, nämlich im Jahr 2010, als er bei einer Traviata-Aufführung und später bei einer Tannhäuser-Aufführung des „Teatro Regio“ in Turin mitwirkte.

BIO

Unter der Leitung seines berühmten Lehrers Boiko Zvetanov weitet er sein Repertoire im Operngesang aus. Am 5. Juli 2014 hat er den 2. Preis beim Internationalen Gesangswettbewerb in Vicenza (Italien) gewonnen.

Im Rahmen der Darbietung «Operettenzauber» im Kurtheater Baden hat er es verstanden, das Publikum für dieses Gesangs-Genre zu begeistern.

Er hat kürzlich das Rossinis Stabat Mater in vier Konzerten im Aargau (Schweiz) und im “Classic meets Pop” im Opernhaus Stara Zagora (Bulgarien) gesungen.

Seit August 2019 ist er Dirigent des Männerchors- Rüti (ZH – Schweiz).

LESS

Gabriela Glaus WEB
GABRIELA GLAUS
STIMMBILDNER

Die Sopranistin Gabriela Glaus wurde 1996 in St. Gallen geboren. Seit September 2017 studiert sie im Master in Musikpädagogik, Major Schulmusik II bei Liliane Zürcher und Simone Durrer-Stock an der Hochschule Luzern Musik.
Meisterkurse bei Malcolm Walker, Rosalba Trevisan, Brigitte Geller, Angelika Luz und Emma Kirkby ergänzten ihr Studium.
Im Mai 2019 gewann Gabriela Glaus den Edwin Fischer Anerkennungspreis 2019.

BIO

 Sie konnte ihre Ausbildung durch zahlreiche Konzertauftritte und Opernproduktionen bereichern. So hat sie bereits Madame Herz in «Der Schauspieldirektor» und Bastienne in «Bastien und Bastienne» (Wolfgang Amadeus Mozart) sowie Silvia in «L’isola disabitata» und die Baronessa Irene in «La vera Costanza» (Joseph Haydn) gespielt. Im Dezember 2019 hatte sie mit dem Universitätschor Luzern und dem City Light Symphony Orchestra ihr Debut im KKL.
Weiter wird sie im Frühling 2020 unter anderem in der Operette «Monsieur Choufleuri restera chez lui le…» (Jacques Offenbach) und am Osterfestival Andermatt als Solistin zu sehen sein.
Gabriela Glaus spezialisiert sich vor allem auch auf alte und zeitgenössische Musik und bringt beide Stile regelmässig mit Leidenschaft und Freude auf die Bühne. Weiter tritt sie als Solisten und als Mitglied in diversen Ensembles, darunter das Collegium Vocale Luzern, das Collegium Musicum Luzern, die Bachakademie Luzern und der Opernchor des Luzerner Theaters, regelmässig in Konzerten und Gottesdiensten auf. Gabriela Glaus leitet mit Freude den Chor von Juventus Musica Basel sowie den Chor cantando Gersau und unterrichtet an der Primarschule Anglikon Musikgrundschule.

LESS