Bobby Kostadinov

Bobby Kostadinov

Bobby Kostadinov wurde 1999 in Leipzig geboren. Seit seinem 7. Lebensjahr spielt er Violoncello und wurde zuerst von Sven Schreiber an der Musikschule Leipzig „Johann-Sebastian-Bach“ unterrichtet. Danach war er in der Nachwuchsförderklasse von Anna Niebuhr und seit Oktober 2017 studiert er bei Professor Peter Bruns an der HMT Leipzig „Felix Mendelssohn Bartholdy“. Bobby Kostadinov hat beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ insgesamt vier erste Bundespreise bekommen. 2014 wurde er mit seiner Schwester Diana Kostadinova im Streichduo mit dem begehrten Felix-Mendelssohn-Bartholdy Nachwuchsförderpreis geehrt. Beim Bundeswettbewerb 2016 erhielt er sowohl in der Solokategorie als auch in der Kategorie „Klavier-Kammermusik“ mit seinem Trio jeweils einen ersten Preis mit der höchsten Punktzahl und trat bei zwei Preisträgerkonzerten auf. Zusätzlich wurde er mit zwei Sonderpreisen der Deutschen Stiftung Musikleben, dem Sonderpreis der Hummel- Gesellschaft Weimar, einem Preis der Ingeborg Fahrenkamp-Schäffler Stiftung, dem Mitteldeutschen Jugendmusikpreis der Holger Koppe-Stiftung sowie einem EMCY-Preis ausgezeichnet. Seit September 2016 ist er Stipendiat der Jürgen Ponto-Stiftung. Auch 2017 erspielte sich Bobby Kostadinov mit seiner Schwester Diana Kostadinova einen ersten Bundespreis in der Duowertung Violine/Violoncello. Im anschließenden WESPE-Wettbewerb erhielt das Duo einen Sonderpreis in der Kategorie „Verfemte Musik“. Außerdem wurden die Geschwister mit dem Förderpreis der Lizst-Stiftung Weimar ausgezeichnet.

Von 2014 bis 2017 gewann Bobby Kostadinov mit seinen Ensembles viermal in Folge den enviaM Musikwettbewerb „Musik aus Kommunen“ in Sachsen und stand 2014 mit seiner Schwester Diana Kostadinova im großen Finale. Er nahm mehrere Male an der MDR-Clara- Tour teil und spielte bei zwei MDR Musiksommer-Konzerten mit.

Von 2013 bis 2018 hat Bobby Kostadinov im Jugendsinfonieorchester Leipzig gespielt und war dort erster Solocellist. 2017 trat er mit diesem Orchester als Solist bei Antonin Dvoraks Cellokonzert im Gewandhaus zu Leipzig, in Budapest und bei den Wachauer Festival- Nächten auf. Einen Höhepunkt bildete im März 2017 die Aufführung des Tripelkonzerts von Beethoven durch sein Trio mit den Bergischen Symphonikern im Rahmen des „Marler Debüts“ und bei „Jugend brilliert“.

Als Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben spielt Bobby Kostadinov ein Violoncello von Michael Stürzenhofecker, Cully 2012 aus dem Deutschen Musikinstrumentenfonds.